Seniorenzentrum im Bau

Bauarbeiten In Gehlenberg

Seniorenwohnzentrum soll im Herbst fertig sein

Gehlenberg Die Arbeiten am Bau des Seniorenwohnzentrums in Gehlenberg haben auch aufgrund der milden Witterung in den Wintermonaten gute Fortschritte gemacht und sind nach der Fertigstellung der Klinkerarbeiten soweit vorangeschritten, dass zurzeit die Dachkonstruktion erstellt werden kann. Das Gebäude wird ein Walmdach mit nur einer geringen Neigung bekommen, da die vorgeschriebene Bauhöhe eine stärkere Neigung nicht zulässt. Das eingeplante Richtfest muss allerdings wegen der derzeitigen Einschränkungen entfallen. In nächster Zeit kann dann der Innenausbau des 2,2 Millionen teuren Projektes in einer Größe von 500 Quadratmetern erfolgen. Mit der Fertigstellung wird etwa im Herbst gerechnet.

In unmittelbarer Nähe zur Kirche, zur Schule und zum Kindergarten entsteht am Pfarrheim ein Anbau, der eine Tagespflege, einen ambulanten Pflegedienst, eine ambulant betreute Wohngemeinschaft und fünf Wohnungen für „Betreutes Wohnen“ beinhaltet.

Das Angebot der achtzehn Tagespflegeplätze umfasst Frühstück und Abendbrot, so dass die Versorgung der pflegebedürftigen Menschen während der Arbeitsphase der Angehörigen gesichert ist. Die ambulante Pflege wird vom Caritas Pflegedienst Hümmling in Werlte übernommen, der zum Verbund mit der Caritas St. Martinus Pflege GmbH gehört. Die Sozialstation des St.-Marienstiftes Friesoythe wird in dem neuen Gebäude Büroräume anmieten und in enger Kooperation mit dem Pflegedienst Hümmling eine ambulante Versorgung der Bevölkerung anbieten.

Im ersten Obergeschoss möchte die Kirchengemeinde mit einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft für zwölf Menschen ein Angebot schaffen, die eine stationäre Pflege benötigen. Im zweiten Stockwerk wird es fünf Wohnungen zur Größe von 50 bis 60 Quadratmetern für betreutes Wohnen geben.

Leiterin und Ansprechpartnerin der neuen Pflegeeinrichtung in Gehlenberg wird Mechthild Eilers aus Bösel sein.