Soziale Dorfentwicklung auf Tour

Entwicklung

Statt Dörferabende geht es per Rad auf Tour

Gehlenberg Die Soziale Dorfentwicklung Friesoythe-Süd geht auf Tour – und das aus gutem Grund: „Vor dem Hintergrund der Corona-Krise können die im Rahmen der Sozialen Dorfentwicklung (SoDe) vorgesehenen Dörferabende zur Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger nicht wie geplant stattfinden“, teilt die Stadt Friesoythe mit.

Stattdessen steigen nun einige Akteure der SoDe am kommenden Samstag, 22. August, in Gehlenberg aufs Rad. Laut den Corona-Vorschriften des Landes Niedersachsen dürfe die Gruppengröße jedoch 50 Personen nicht überschreiten. Daher sei eine kleine Gruppe zur rund dreistündigen Tour eingeladen worden, so die Stadtverwaltung weiter. Diese Gruppe steuere diejenigen Plätze im Ort an, an denen die Soziale Dorfentwicklung bereits sichtbare Spuren hinterlassen habe oder konkrete Projekte in der Planung seien.

„Projektgruppen, Nachbarn und Interessierte sind herzlich eingeladen, an den jeweiligen Stationen zur Gruppe zu stoßen, um gemeinsam über das schon Erreichte und etwaige neue Ideen und Ziele ins Gespräch zu kommen“, heißt es von der Stadt. Die Gruppe treffe sich ungefähr zu den folgenden Zeiten:  10.20 Uhr: Blühwiese am Hinterberg  10.40 Uhr: Raststation Neuvreeser Kirchweg  11.10 Uhr: Sportplatz (Projekt „Sommerbiathlon“)  11.40 Uhr: Immkens Hütte (Blühstreifen und Vogelkästen)  11.55 Uhr: Naturschutzgebiet Tatemeer/Wiese mit Wasserbüffeln  12.10 Uhr: Obstwiese mit Bienenkästen  12.30 Uhr: Altes Feuerwehrhaus (Projekt „Umgestaltung für die Jugendarbeit“)  12.50 Uhr: Kulturzentrum (Projekte „Bauerngarten“ und „Erweiterung/Pflege des Kulturzentrums“).

Die Radtour in Gehlenberg soll den Auftakt einer Reihe von Exkursionen sein, die die Akteure in den nächsten Wochen auch durch die anderen Orte der Dorfregion führen werden.