Sägereimuseum wird gefördert

Über ein Jahr nach der Ablehnung: Sägereimuseum wird jetzt doch gefördert

Der Kreistag hat beschlossen, dass die Kultureinrichtung 2000 Euro im Monat erhält. Vor einiger Zeit wurde der Antrag des Heimatvereins noch mit Stimmen der CDU abgelehnt.

Artikel teilen:
Die Verantwortlichen des Heimatvereins in Gehlenberg. Foto: Stix

Die Verantwortlichen des Heimatvereins in Gehlenberg. Foto: Stix

Jetzt also doch: Ein Jahr nach Ablehnung einer Förderung bekommt der Heimatverein Gehlenberg-Neuvrees-Neulorup 2000 Euro vom Landkreis für sein Sägerei-Museum. Im Juli 2020 hatte sich die CDU gegen den Antrag gestellt, nun stimmte der Kreistag einstimmig für die finanzielle Unterstützung. Im Gegenzug muss der Verein einen jährlichen Bericht zu Aktivitäten und Entwicklung abgeben.

Die Förderung des Landkreises wird zudem nur unter der Voraussetzung gewährt, dass die Stadt Friesoythe den Verein in Höhe von mindestens 50 Prozent der Förderhöhe des Landkreises unterstützt. „Die Unterstützung kann auch in Form der Gewährung von Sachleistungen erfolgen“, heißt es in der Beschlussvorlage.

„Die Freude ist recht groß und wir verstehen nicht, warum es nicht schon vor einem Jahr eine Mehrheit dafür gab. Das war sehr schade“, erklärte Detlef Kolde (SPD). Hans Götting, Fraktionsvorsitzender der Christdemokraten, verteidigte das Vorgehen: „Wir haben uns mit der Ablehnung schwer getan.“ Nun sei der Zuschlag ein Brückenschlag für die Weiterentwicklung des Museums, man sei dort auf einem guten Weg.

Museum wurde zwischenzeitlich erweitert

Die Ehrenamtlichen hatten zwischenzeitlich einen weiteren Antrag gestellt, Hintergrund waren Erweiterungen des Museums und neue Anschaffungen. „Durch den Neubau einer alten Schmiede und die damit verbundene Auslagerung der Schmiedeausstellung wurde der freiwerdende Platz in der Sägerei genutzt, um viele historische Maschinen zu installieren, die alle funktionsfähig sind“, heißt es seitens des Vereins.

Dem Landkreis war wichtig, dass zu fördernde Einrichtungen mit ihrem Angebot und ihrer Ausrichtung über ein Alleinstellungsmerkmal verfügen. Somit soll eine regionale und überregionale Ausstrahlung und Wahrnehmung geschaffen werden. Dies scheint nach der Erweiterung nun offenbar der Fall zu sein. „Wir sehen ein Potenzialprojekt, das wir fördern und auf dem Weg in die Zukunft begleiten möchten“, erklärte Iris Wichmann, Vorsitzende des zuständigen Ausschusses für Kultur und Freizeit.

Gehlenberg /Cloppenburg Mit 2000 Euro pro Monat für drei Jahre wird der Landkreis Cloppenburg das Sägerei-Museum im Kulturzentrum Mühlenberg unterstützen. Voraussetzung ist, dass die Stadt Friesoythe den Verein in Höhe von mindestens 50 Prozent der Förderhöhe des Landkreises unterstützt. Der Heimatverein Gehlenberg-Neuvrees-Neulorup und die Dorfgemeinschaft Gehlenberg als Träger des Kulturzentrums werden jährlich dem Landkreis Bericht über die Aktivitäten abgeben. Ziel sei, dass das Museum überregionale Strahlkraft erhalte, hieß es im Kreistag, der die Förderung einstimmig entschied.

Das Thema hatte den Kreistag bereits im vergangenen Jahr beschäftigt, seinerzeit war er aber mit CDU-Mehrheit abgelehnt worden. Anlass für Detlef Kolde (SPD) an die damalige Entscheidung zu erinnern. Dass es seinerzeit keine Mehrheit gegeben habe, können er „nicht nachvollziehen“. CDU-Fraktionschef Hans Götting rechtfertigte das frühere CDU-Votum damit, dass seinerzeit die Voraussetzungen gefehlt hätten. Es sei aber die Chance genutzt worden, das Museum zu entwickeln. Es sei auf einem guten Weg.