Förderung beschlossen

Friesoythe Der Ausschuss für Jugend, Sport, Kultur und Freizeit spricht sich einstimmig dafür aus, die Förderrichtlinien von Dorfgemeinschafts- und Kultureinrichtungen zu ergänzen. So dürfen nun Dorfgemeinschaftshäuser auch für private Veranstaltungen zur Verfügung gestellt werden. Die örtliche Gastronomie soll einbezogen werden, damit es nicht zu einer Konkurrenzsituation kommt. Konkretisiert wird in den Richtlinien ebenso: Pro Einrichtung darf nur ein Förderantrag pro Jahr gestellt werden.

Ein Vorschlag von Ratsherr Stefan Fuhler wird umgesetzt, indem die Förderung der Heimat- und Brauchtumspflege angepasst wird: Bisher war eine maximale Förderung von 30 Prozent möglich. Doch das bedeutet, dass dafür hohe Eigenleistungen der Vereine oder Drittmittel eingesetzt werden müssen. Maximal 20 Prozent sollen die Vereine nun selbst finanzieren müssen. „Drittmittel sollen nach Möglichkeit eingeworben werden“, soll es in der Ergänzung heißen. Der Stadtrat muss dem Vorschlag noch zustimmen.

Neue Heizung

Die Dorfgemeinschaft Gehlenberg erhält einen Zuschuss von 2201 Euro für den Einbau einer Heizungsanlage im Kulturzentrum Mühlenberg. Dafür hat sich der Kulturausschuss einstimmig ausgesprochen. Das Geld wird in den Haushalt der Stadt Friesoythe für 2022 eingeplant. Die Heizung ist für die Mehrzweckhalle des Kulturzentrums gedacht, die gerade saniert wird.

Wie es die Förderrichtlinien erfordern, hat die Dorfgemeinschaft sich um Drittmittel bemüht, in diesem Fall bei der Spadaka-Stiftung. Ebenso muss das genutzte Grundstück mindestens 25 Jahre für den öffentlichen Zweck gesichert werden, was in Gehlenberg der Fall ist. Auch gebe es keinen Nachteil für die örtliche Gastronomie: „Die Mehrzweckhalle wird für regelmäßige Veranstaltungen genutzt, welche schon jetzt auf dem Gelände des Mühlenzentrums stattfinden“, heißt es in der Vorlage. „Vorrangig sind dies größere Veranstaltungen wie der Bauern- und Handwerkermarkt oder Pfarrfeste der Kirchengemeinde.“ Diese Veranstaltungen seien in örtlichen Gastronomiebetrieben nicht unterzubringen.

Remise geplant

Für 2023 soll die Dorfgemeinschaft Gehlenberg 18.900 Euro für den Bau einer Wagenremise am Kulturzentrum Mühlenberg erhalten. Der Antrag ist erst Ende Oktober eingegangen, daher kann er nicht mehr in den Haushalt 2022 aufgenommen werden. Die Dorfgemeinschaft will am Kulturzentrum Mühlenberg das Sägerei-Museum im Sägewerk weiterentwickeln. Deshalb sollen die landwirtschaftlichen Exponate in einer Wagenremise untergestellt werden. Im Ausschuss wurde deutlich, wie gut die Politiker das Projekt der Dorfgemeinschaft insgesamt finden.

Voraussetzung, dass auch die Stadt Friesoythe einen Anteil finanziert, ist, dass es Drittmittel gibt. Diese sind beim Amt für Regionalentwicklung (ARL) Weser-Ems aus dem Programm ZILE (Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur integrierten ländlichen Entwicklung) beantragt worden. Die Dorfgemeinschaft plant mit Baukosten von insgesamt 63.000 Euro, förderfähig durch die Stadt Friesoythe sind 30 Prozent, also 18.900 Euro.