Das dörfliche Grün

Altholzbestände aus Eichen entlang der Ortsdurchfahrt und bei der Schule sowie der Kranz aus Linden um die Kirche prägen das Dorfbild. Der Alleecharakter entlang der Hauptstraße wird durch die begleitenden Hecken verstärkt. Zwischen den ersten Siedlerstellen sind zum Teil alte Wallhecken erhalten auf denen auch der Ginster wächst.
Eine Bereicherung stellt der Dorfpark an der Parkstraße dar.
Die Hofflächen sind je nach Nutzung gestaltet und oft von Altbaumbeständen geprägt und oft mit Rhododendren unterpflanzt. Die überwiegenden Hausgärten entsprechen dem Zeitgeist, vereinzelt sind auch ländlich geprägtere Anlagen angelegt. Durchaus sind ältere Obstbäume bei den Hofstellen als Einzelbäume oder Obstweiden vorzufinden.
An einigen Stellen im Dorf bestehen kleinere Hofwäldchen sogenannte Büsche, in denen sich oft interessante Spontanvegetation hält.

 

Blick in den Pfarrpark